sommertag

 

Sommertag

 

Ein süßlicher und verführsicher Geruch liegt in der Luft,

es ist der Duft der Begierde und des Verlangen, was da ruft.

 

Eng umschlungen laufen wir des Wiesenpfades entlang,

spüren  uns, lauschen dem herrlichen Vogelgesang.

 

In den Glanz der Augen, können wir unsere Sehnsucht sehen,

wir fühlen, heute werden wir  viel weiter als sonst gehen.

 

In weiter Ferne wir eine kleine Heuhütte erhaschen,

schauen uns an...unsere Herzen fangen an zu rasen.

 

Mit Herzklopfen wir dieses Liebesnest erreichen,

unsere ganzen Liebessünden und Wollen beichten.

 

Schaue in meine braunen  Augen ,mein tiefer Blick sagt dir,

das ich stille dein Verlangen und die Befriedigungsgier.

 

Komm zu mir, ich spür das ich alle Hemmungen verlier,

lass dich fallen hier, mein Zauberstab steht Spalier.

 

Mit heißen Küssen  ziehen wir uns langsam einander aus,

machen ein sehr erotisches und sinnliches Spiel daraus.

 

Nun liegen wir hier beide, entblößt und völlig nackt,

spüre wie mein Freudenspender nach oben ragt.

 

Deinen Körper bedecke ich  mit zärtlichen Küssen ,

gehe auf Erkundung, von Kopf bis zu den Füssen.

 

Deine Haut ist so fein ,so samtweich wie eine Babyhaut,

hast mich, mit deinem Blick, meinen Verstand geraubt.

 

Küsse dich am Hals entlang, spüre wie dein Körper bebt,

dein Atem wird flacher  und sich dein Körper erhebt.

 

Deine zarten Brustwarzen küsse und liebkose,

nimmst ein, die ruhige Rückenlagepose.

 

Meine Küssen finden den Weg, zu deines Liebesdreieck,

ein lauter und wohllüsterner Schrei durch deinen Körper fegt.

 

Verwöhne dich mit heißen und  lieblichen Engelszungen,

so bin ich, in dein Reich des G- Punkts gedrungen

 

Dein Körper erbebt, deine Fußzehen  versteifen,

deine Brüste zu Wassermelonen anreifen.

 

Meine Hände, deine erregten Brüste massieren,

werde ich mir gleich deine Liebesgrotte kassieren.

 

Langsam und vorsichtig dringe ich gefühlvoll in dich ein,

schaue dir in die Augen, lass mich dein Beglücker sein.

 

Ich dich mal mit schnellen und langsame Stöße beglücke,

und dich weiter mit den streicheln deines Körpers entzücke.

 

Durch unseren Körpern , geht ein letztes Zucken und beben,

wir einen Ausbruch unseres glücklich sein erleben.

Entspannt sinken wir zurück auf den Heuboden,

schwimmen immer noch auf den Liebeswogen.

 

Haben einen liebesvollen Liebesakt vollbracht,

schauen durch die Luke, zur Sternenreichen Nacht

 

Wir schlafen ein,  lieb und eng umschlungen,

es kitzeln uns die goldenen Heublumen.

 

© Patrick Greiner 23.7.2003

 





Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!